Oberschenkelstraffung

Mit zunehmendem Alter nimmt die Elastizität der Haut kontinuierlich ab. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang. Insbesondere an den Oberschenkelinnenseiten, an der Hüfte und den Oberarmen entsteht ein Hautüberschuss und damit mehr oder weniger tiefe Falten. Eine Fettabsaugung oder pharmazeutische Cremes und Salben sind bei solchen Fällen unwirksam. Auch hier bietet jedoch die plastische Chirurgie eine dauerhafte Lösung. Mit einem Eingriff zur Oberschenkelstraffung kann das gute Aussehen der Beine weitgehend wiederhergestellt werden.

Wie bei den meisten Straffungsoperationen wird die Oberschenkelstraffung in Allgemeinnarkose durchgeführt. Das genaue Vorgehen richtet sich nach dem vorliegenden Befund. Es wird angestrebt, dass die Schnitte und somit die entstehenden Narben in natürliche Hautfalten platziert werden. Eine zu starke und zu frühe Belastung nach der Operation ist unbedingt zu vermeiden. Deshalb sind die Nähte durch das Tragen von Kompressionsware strikt zu entlasten. Die Fäden werden erst nach komplett abgeschlossener Wundheilung entfernt.

Falls Sie sich näher über eine Oberschenkelstraffung informieren möchten, beraten wir Sie gerne ausführlich in Bezug auf den genauen Ablauf der Operation. Sie erhalten von uns natürlich auch Informationen über die Verhaltensmaßregeln nach der Operation, sowie über mögliche Risiken.