Oberarmstraffung

Wie bei den Beinen, verliert auch die Oberarmhaut im Alter ihre Spannkraft. Gewichtszunahme und -abnahme können zur Erschlaffung der Hautareale oder zur Bildung von Fettpolstern an der Oberarminnenseite führen. Die rein äußerliche Behandlung durch die Anwendung von Cremes sowie die einfache Faltenbehandlung oder die Fettabsaugung wirken hier oft nicht ausreichend. Auch hier kann aber die plastische Chirurgie, mittels einer Oberarmstraffung, für eine dauerhafte und effektive Lösung dieses Problems sorgen. Wir arbeiten mit mehreren möglichen Operationstechniken – je nach Befund. Wie auch bei allen anderen Straffungsoperationen erfolgt der Eingriff meist in Vollnarkose.

Bei reinem Hautüberschuss entfernen wir lediglich die Haut. Im Fall von reinen Fettpolstern wird zunächst das Fett abgesaugt und in einem zweiten Schritt der Hautüberschuss entfernt. Hierbei kann sehr narbensparend operiert werden: die Schnitte werden in natürliche Hautfalten gelegt, damit sie möglichst unauffällig sind. Dennoch gilt: keine Plastische Chirurgie ohne Narben! Nach der Operation werden die Nähte mit einem Stützverband entlastet. Er sollte während der Wundheilungszeit getragen werden. Wir informieren Sie gerne ausführlich über den genauen Ablauf der Oberarmstraffungseingriffe, die Verhaltensmaßregeln nach der Operation, sowie über mögliche Risiken.