Nasenkorrektur

Op-Dauer ca. 1 Stunde
Narkose Vollnarkose
Klinikaufenthalt 2 Tage
Arbeitsfähig 14 Tage
etwaige Begleiterscheinungen Eingeschränkte Nasenatmung, leichte Schmerzen, geschwollene, bläulich verfärbte Augenlider, Nasenbluten,
eventuelle Bildung eines Nasenhöckers (Nase erhält erst nach 6 Monaten ihre endgültige Form)

Information über die plastische Nasenoperation

Bevor Sie eine Nasenkorrektur vornehmen, lesen Sie bitte folgende Informationen aufmerksam durch:

Während des Rhinoplastikeingriffes wird Ihrer Nase eine neue, weniger auffällige Form gegeben, welche oft Ihre ganze Erscheinung entscheidend verbessert. Andererseits bleiben Gegebenheiten, wie z.B. eine fleischige Nasenspitze (bedingt durch eine grobporige und dicke Haut) meistens bestehen, da nur das knöcherne und knorpelige Skelett der Nase verändert wird. Eine Nase sitzt, weder vor noch nach der Operation, exakt in der Mitte des Gesichts. Die Nasenlöcher sind verschieden in Größe und Form und sie werden auch nach der Operation etwas unterschiedlich bleiben. Dies muss besonders betont werden, da jeder Patient seine “neue Nase” wesentlich kritischer betrachtet als vor der Operation. Viele Patienten fürchten, dass die Veränderung der Nase eine größere Diskussion in der Familie oder

unter Freunden auslösen wird. Weder Sie noch Ihre nächsten Angehörigen werden sich wenige Wochen nach der Nasenkorrektur noch an die frühere Form der Nase erinnern. Sie sollten sich deshalb durch freundlich gemeinte Kommentare wie “deine Nase gefiel mir vor der Operation aber besser” nicht beunruhigen lassen, sondern das Urteil den Erfahrenen auf diesem Gebiet überlassen.

Patienteniformation Septorhinoplastik

Patienteninformation zur Septorhinoplastik (Korrektur der inneren und äußeren Nase).

Die Nase spielte bereits in alten Kulturen eine „hervorragende“ Rolle. Sie wurde zum Beispiel im Rahmen des Strafvollzuges bei Verrat oder Ehebruch abgeschnitten. Heutzutage stehen eher Form und Proportion der Nase „im Mittelpunkt”.

Operationsmethode

Die Schnitte werden für Sie unsichtbar in der Tiefe der Nasenlöcher gelegt. Von dort aus wird die Haut der Nase vom knöchernen und knorpeligen Skelett abgehoben, die Flügelknorpel verschmälert und ein bestehender Nasenhöcker abgetragen. Zur Verschmälerung der Nase werden beide Nasenbeine durchgemeißelt und mit Hilfe eines Schienenverbandes in einer schmäleren Position fixiert. Die Haut ist elastisch und gleicht sich dem verkürzten undverschmälerten Nasengerüst an. Ein vorher ausgeprägter Nasenschiefstand lässt sich wegen der Elastizität des Knorpels nie ganz begradigen. Bei einer Sattelnase oder eingefallenen Nasenspitzen muss ggf. ein Knorpel- oder Silikonspan eingelegt werden. Wenn Sie vor der Nasenkorrektur schlecht Luft bekommen, könnte außerdem noch die Nasenscheidewand begradigt und die Schwellkörper in de Nase (Muscheln) etwas reduziert werden. Sie werden dann während der folgenden 1-2 Tage zwei Gummiröhrchen (Nasentamponaden) in den Nasenlöchern haben.

Narkose

Der Nasenkorrektureingriff dauert ca. eine Stunde und findet in Vollnarkose statt, die von einem Facharzt für Anästhesiologie durchgeführt wird. Die dafür notwendigen Untersuchungen sollten Sie am besten mitbringen.

Menstruation

Vor und während der Periode besteht eine verstärkte Blutungsneigung, welche die Operationsdauer und das kosmetische Resultat beeinträchtigen könnte. Sollte Ihre Periode auf den Eingriffstermin der Nasenkorrektur fallen, so könnte sie medikamentös verschoben werden. Falls Sie zu auffälligen blauen Flecken neigen oder anhaltende Blutungen nach Bagatelleverletzungen erlebt haben, sollte eine Gerinnungsstörung vor der Operation durch eine spezielle Untersuchung (großer Gerinnungsstatus) unbedingt ausgeschlossen werden. Die Einnahme von Schmerzmitteln, z.B. Aspirin oder Rheumamittel, setzt die Blutgerinnung herab. Um unnötige Blutungen zu vermeiden sollten Sie diese unbedingt, nach Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt, eine Woche vorher absetzen!

Klinikaufenthalt

In der Regel müssen Sie, nach der Nasenkorrektur, mit einem Klinikaufenthalt von max. 1 Tag rechnen. Arbeitsfähig sind Sie wieder nach durchschnittlich 14 Tagen.

Nachbehandlung

Die Tage nach der Nasenkorrektur werden zwar nicht schmerzhaft, aber dennoch unangenehm sein. In der Regel sind die Augenlider 3 Tage lang mehr oder weniger stark durch Blutergüsse geschwollen und 8 Tage lang bläulich verfärbt. Die Schwellungen im inneren der Nase werden Empfindungen wie bei einem Schnupfen verursachen; die Nasenatmung wird ebenfalls ca. 8 Tage lang eingeschränkt sein. Der Nasenverband wird 14 Tage lang belassen, um die neu aufgerichteten Nasenbeine zu fixieren. Die ganze Nase ist danach etwas geschwollen und es wird in der Regel ein halbes Jahr dauern, bis die Nase ihre endgültige Form hat. Unter dem Nasenverband wurde die Nasenspitze nach oben überkorrigiert, da sie sich erfahrungsgemäß nach Rückgang der Schwellung senkt. Mitunter bleibt ein taubes Gefühl im Bereich der Oberlippe und der Nasenspitze einige Wochen lang bestehen. Nach Abnahme des Verbandes können Sie Ihre Nase schnäuzen und verbleibende Blutkrusten mit einer Pinzette entfernen. Das gewohnte “Make-up” kann dann bereits wieder aufgetragen werden, mit welchem die Reste der Blutergüsse im Bereich der Unterlider verdeckt werden sollten. Die Narben im Inneren der Nasenlöcher sind nicht sichtbar, können jedoch mitunter mehrere Wochen lang geschwollen sein. Die Nase wird noch zwei Wochen lang empfindlich und verformbar sein. Letzteres kann z.B. vom Schlafen auf der Seite herrühren und ist kein Anlass zu Beunruhigung, da die Gesichtsmimik die Nase nach dem Aufwachen wieder gerade richtet. Meiden Sie deshalb sportliche Aktivitäten während dieser Zeit, bei denen die Nase in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Sie können Ihre Nase erst zwei Wochen nach der Rhinoplastik wieder der Sonnenstrahlung vorsichtig aussetzen.

Brille

Wenn Ihre Nase vor der Nasenkorrektur zu breit gewesen ist – was bei einer Verkleinerung meistens der Fall ist – sollten Sie nach Abnahme des Verbandes noch zwei Wochen lang, eine Brille mit Spezialbügel tragen, die Ihre Nasenbeine wie eine Zwinge schmal halten. Wenn Sie Brillenträger sind, bringen Sie am besten eine ihrer alten Brillen mit, an welche ggf. die Spezialbügel montiert werden können. Diese Spezialbügel (nach Aufricht) hat nicht jeder Optiker vorrätig. Die fertige Brille sollte uns unbedingt noch einmal gezeigt werden, damit wir Ihnen demonstrieren können, wie die Klammern nachgestellt werden. Damit keine Druckstellenentstehen, sollten Sie die Brille anfangs öfters kurz abnehmen und die Haut über den Nasenbeinen massieren.

Komplikationen 1

Die häufigste Komplikation, die während der ersten zwei Wochen nach der Nasenkorrektur auftreten kann, ist ein leichtes Nasenbluten. Bewahren Sie die Ruhe und atmen Sie im Sitzen oder Stehen fest durch die Nase ein und durch den Mund aus. In der Regel steht diese Blutung innerhalb von 5 Minuten still. Wie bei jedem Knochenbruch kann es auch im Bereich der Nase zu einer überschießenden Kallusbildung kommen, welche dann während einiger Monate spürbar, jedoch selten sichtbar ist.

Eine andere ernstzunehmende Komplikation nach einer Rhinoplastik, tritt ebenfalls erst im Laufe der folgenden Monate auf. Es handelt sich um den sogenannten Nasenhöcker oder “parrots beak”. Durch überschießende Narbenbildung im Operationsgebiet kann eine Schwellung oberhalb der Nasenspitze über dem Nasenrücken entstehen, die oft Jahre zur Rückbildung benötigt. Von außen kann sie gut durch Cortison (Volon A)-Injektionen und ggf. durch ein über Monate zu tragendes Gummiband behandelt werden; ggf. muss sie frühestens nach einem Jahr operativ entfernt werden. Der Nasenhöcker tritt bei ca. 5% der Nasenoperationen auf und kann nicht vorausgesehen werden, da er von der individuellen Narbenbildung abhängig ist.

Patienten mit fleischigen Nasen und großporiger Haut neigen häufiger dazu und werden deshalb auf dieses Risiko vor der Nasenkorrektur besonders aufmerksam gemacht.

Wurde die Nase während der Rhinoplastik insgesamt wesentlich kleiner gemacht, so könnten Sie in den ersten Wochen durchaus das Gefühl haben, weniger Luft zu bekommen. Benutzen Sie dann ggf. ein abschwellendendes Nasenspray. Wenn die Schwellungen abgeklungen sind, merken Sie dies nicht mehr, da die inneren Atemwege bei der Operation in der Regel erweitert wurden. Sollten nach der Entlassung oder ambulanten Operation irgendwelche Umstände auftreten, die Sie beunruhigen, rufen Sie bitte die Klinik an.